Auf Entdeckungstour durch Berlin und die Welt

Geschichte

Blick auf die Rückseite des Schlosses Glienicke aus dem Garten heraus mit gepflegtem Rasen und runden Blumenbeeten.

Spaziergang durch den Schlosspark Glienicke

Inspiration für den Sonntagsspaziergang: Der Schlosspark Glienicke bietet mit Brunnen, Figuren und Aussichtspunkten einige Schönheiten.

Hiroshima: Gedenken, Natur und Okonomiyaki

Nächster Stopp auf unserem Japantrip war Hiroshima. Von Osaka aus braucht der Shinkansen nur so knapp zwei Stunden nach Hiroshima.

Tagesausflug nach Kyoto

An unserem neunten Tag stand die ehemalige Hauptstadt Japans Kyoto im Mittelpunkt. Zu sehen gab es viele Tempel, viele Touristen und beeindruckende Architektur.

Blick auf den Gedenkstein in der Mollstraße.

Gedenken an einen Schauprozess in der Mollstraße

Zwischen den Plattenbauten, beschattet von Bäumen erinnert in der Mollstraße ein Gedenkstein an ein Unrecht, das vor mehr als 500 Jahren in Berlin stattfand.

Gedenken am Mahnmal Gleis 17

Das Mahnmal 17 am Bahnhof Grunewald sieht auf dem ersten Blick aus wie ein stillgelegtes Gleis. Aber wer den Bahnsteig abläuft, entdeckt die eingelassenen Platten im Boden, die durch ihre schiere Menge die Deportationen von Juden von diesem Bahnhof aus verdeutlichen.

Eingangsbereich der Gedenkstätte Plötzensee: In einer Betonmauer öffnet sich ein vergittertes Stahltor zur Gedenkstätte hin.

Schlicht und eindringlich: die Gedenkstätte Plötzensee

Von der touristischen Mitte Berlins weit entfernt ist die Gedenkstätte Plötzensee dennoch einer der wichtigsten Erinnerungsorte in Berlin.

Blick auf eine schmale Gasse. Zwischen den Häusern sind bunte Hüte wie ein Dach aufgehängt.

Zwei Tage in Avignon

Schon allein wegen des Ohrwurms „Sur le pont d’Avignon“ waren wir verpflichtet, in Avignon anzuhalten. Zu sehen gibt es in der „Stadt“ den Papstpalast, die besungene Brücke über die Rhône und eine wuchtige Stadtmauer.

Samuraischwert mit Klinge und Schwertschmuck.

Handwerkskunst und japanische Geschichte im Samurai Museum Berlin

Mitten in Berlin in der Auguststraße zeigt ein privates Museum eine umfangreiche Sammlung rund um das Thema Samurai.

Pavillon mit geschwungen Dach und goldenen Verzierungen, in dem die Glocke hängt.

Friedenssymbol am Großen Teich – die Weltfriedensglocke

Am 6. August gedenken in Japan und vielen anderen Ländern die Menschen an die Atombombenabwürfe in Hiroshima und Nagasaki. Ein Ort zum Gedenken und zur Mahnung für Frieden ist die Weltfriedensglocke im Volkspark Friedrichshain.

Eine Gedenktafel eingerahmt von zwei Soldatenhelmen, in denen rosa Plastikblumen stecken.

Gedenken am Straßenrand: eine Plakette für Ernst Friedrich

Durch Berlin spazieren, heißt auch, immer mal wieder an Gebäuden eine Plakette oder Gedenktafel zu entdecken, die an ehemalige Bewohner erinnert. In der Parochialstraße am Neuen Stadthaus lenkten bunte Kunstblumen meine Aufmerksamkeit auf eine Plakette in Erinnerung an das Antikriegsmuseum.