Auf Entdeckungstour durch Berlin und die Welt
Ziegelmauer mit Weinreben

Abstecher in die Bötzow-Brauerei

Wer den Namen Bötzow nicht kennt, war noch nie im Prenzlauer Berg. Auf der ehemaligen Bötzow-Brauerei wuselt es seit eh und je. Erst Bier, dann Lager, dann Clubs und seit 2013 ein Bauprojekt, das Campus, Wohnen und Leben vereint.

Schilf, See und leicht verdeckt ein Schwan.

Spaziergang durch die Eichwerder Moorwiesen

Auf meinen Sonntagsspaziergängen habe ich gerne Abwechslung: Der Rundgang durch die Eichwerder Moorwiesen hat mit Wasser, Moor, Wäldern, Feldlandschaften und einem schnuckeligen kleinen Dorf genau meinen Geschmack getroffen.

Betonmauer auf der sich zwei gemalte Pfeile befinden.

Frische Luft und Berge in Tschechien

Was ich bisher nur als Skigebiet kannte, habe ich diesen Sommer für eine Woche als Wanderregion kennengelernt. So viel sei gesagt: Das Jeseníky-Gebirge (Altvatergebirge) in Tschechien hat wirklich sehr schöne Natur und selig machendes Essen im Angebot.

Der rote Stierbrunnen mit Brunnenschale und zwei Stierfiguren in der Frontalansicht.

Riesig und rot: der Stierbrunnen im Bötzowviertel

Bötzowkiez, kinderfreundlich, kleine Läden, viele Bäume, mehr Dorf als Stadt – perfekt für einen Bummel am Wochenende. In der Bötzowstraße und an der Danziger Straße öffnet sich ein Platz mit Bäumen eingerahmt und einem ziemlich imposanten Brunnen mit Stieren.

Eingangsbereich des Wasserturms mit orange-farbener Wand und einem Zitat zur Harmonie von Wildnis und Kunst in Metalllettern.

Wildes Berlin im Natur-Park Schöneberger Südgelände

Das Schöneberger Südgelände stand schon ewig auf meiner Ausflugsliste und der Natur-Park hat mich nicht enttäuscht: Gegen einen Euro Eintritt gibts wild wachsende Natur, blühende Wildblumen, Kunst und Ruhe inmitten der Stadt.

Ehrenmal Eingang mit Skulptur einer ewigen Flamme

Das sowjetische Ehrenmal in der Schönholzer Heide

Drei sowjetische Ehrenmale gibt es in Berlin. Gemessen an der Zahl der beerdigten Toten ist das in der Schönholzer Heide das Größte. Gleichzeitig ist es das ruhigste und von den Ausmaßen her bescheidenste.

Mit Pflanzenranken überwucherter Grabstein.

Spaziergang auf dem Waldfriedhof Zehlendorf

Auf der Suche nach Orten, die in Berlin Natur, Kultur und Ruhe vereinen, habe ich Friedhöfe als Ausflugsziele entdeckt. In Zehlendorf wollte ich sehen, was einen Waldfriedhof ausmacht.

Art Park Tegel: Mural einer Frau mit zwei Gesichtern.

Kleiner Spaziergang durch den Art Park Tegel

Art Park klingt riesig, aber eigentlich ist nur die zu sehende Kunst groß. Einen Besuch sind die acht imposanten Wandbilder aber allemal wert.

Orangefarbene Bücherzelle

Von Bücherwäldern und Buchzellen in Berlin

Weg mit den wenig geliebten Büchern und her mit neuem Lesefutter. Bücherzellen gibt es in Berlin viele, aber kennt ihr den Bücherwald oder den Berliner Büchertisch?

Sowjetisches Ehrenmal in Treptow: Blick auf die steinernen Fahnen.

Monumental: das sowjetische Ehrenmal im Treptower Park

Den Treptower Park kenne ich aus Grundschulzeiten – an Wandertagen zog es uns zum Spreepark, und um zu diesem zu kommen, liefen wir durch den Park. Wiesen, Bäume, die Spree, alles was einen Park so ausmacht. Das sowjetische Ehrenmal ist mir früher nie aufgefallen. Dabei ist es das größte seiner Art in Deutschland und das größte Denkmal für sowjetische Soldaten außerhalb des Gebiets der ehemaligen Sowjetunion.

Schwarze Stele mit roter Schleife

Die Internationale Stele Gegen das Vergessen

Einmal im Jahr versucht der Welt-AIDS-Tag auf eine Krankheit aufmerksam zu machen, an der bis zu 38 Millionen Menschen weltweit erkrankt sind. In Berlin versteckt auf einem Grünstreifen zwischen zwei Fahrbahnen, erinnert die Internationale Stele Gegen das Vergessen an die Opfer dieser Krankheit.